Charity

Die zur Erreichung unserer karitativen Vorhaben notwendigen finanziellen Mittel generiert unser Clubs im wesentlichen aus den Erlösen von Konzertveranstaltungen, aus dem Verkauf von Bildern wie auch aus Aktivitäten auf dieversen Märkten und aus Spenden.

Alle bei unseren Konzerten auftretenden Künstler haben für die Gute Sache stets auf ihre Gage verzichtet, haben teilweise andere Engagements dafür abgesagt. Die Liste der aufgetretenden Künstler liest sich wie das „Who is who“ der Musikwelt: Das Michael-Naura-Quintett, Blackbird of Paradies, Hamburger Jazz-Quuartett, die Bigband der Bundeswehr, das Orchester 91, die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, das Bundesjugendorchester, das Blechbläserensemble der Berliner Philharmoniker  und seit 25 Jahren international gefeierte Jazzmusiker für ein Jazz Weihnachtskonzert in der Vorweihnachtszeit.

Ein weiterer großer Erfolg ist seit 10 Jahren der Verkauf der Unikate aus der Falko-Behrendt-Kiwanis-Edition „CONCORDIA DOMI FORIS PAX“.
2010 – anläßlich des 40-jährigen Bestehens unseres Clubs entstand die Idee, eine exclusive Jubiläums-Edition „CONCORDIA DOMI FORIS PAX“ herauszugeben – geschaffen vom bekannten Lübecker Künstler Falko Behrendt.

Die Edition besteht aus Jahrgangsblättern mit überraschenden Lübeck-Motiven. Jedes Motiv ist eine Radierung in der Größe 51 x 40,5 cm, auf Büttenpapier gedruckt, anschließend vom Künstler einzeln individuell handkoloriert, -nummeriert und -signiert. Die Druckauflage ist auf 99 Unikate limitiert. Das einzelne Unikat kostet 200,00 EURO. Ein Sonderpreis für einen guten Zweck. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Charity-Aktion „Kiwanis hilft Kindern in Lübeck“ zugute.
Die Edition schließt in diesem Jahr mit dem 11. Blatt ab.

Nicht vergessen wollen wir die vielen Spender, die unseren Club unterstützen. Genau so wie die Firmen, die durch Anzeigen in den Konzertprogrammheften deren Erscheinen ermöglichen.

Projekte

Unterricht gegen Extremismus

Kinder und Jugendliche der Holstentor-Gemeinschaftsschule gehen gemeinsam mit dem Verein Extremislos e.V. in die Aufklärungs- und Preventionsarbeit, um so extremistischen Tendenzen an der Schule vorzubeugen und wirksam begegnen zu können.
Es sollen vermehrt Einzelgespräche mit den Schülerinnen und Schülern geführt werden. Diese können auch auf Wunsch spontan erfolgen. Ein Austausch zwischen den Klassenlehrkräften und Herrn Philip Schlaffer ist daher die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Darüber hinaus bietet die Kooperation mit Extremislos e.V. weitere Angebote für die Schülerinnen und Schüler der Holstentor-Gemeinschaftsschule. Neben einem Kompetenztraining werden Workshops in Jahrgang 8 und je nach Bedarf Projekttage angeboten, um demokratische Lernerfahrungen zu schaffen.
Ziel ist dabei, Jugendliche als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu unterstützen, um in kritischen Situationen Zivilcourage zeigen zu können und eine prodemokratische Haltung zu vertreten. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Festigung einer offenen und toleranten Schulkultur, die keinen Nährboden für Hass und Gewalt bietet.

Orff-Instrumente für die Marien-Schule

Aus einem Teilerlös des Benefiz-Weihnachts-Konzertes 2018 konnten wir für die Schülerinnen und Schüler der Marien-Schule tolle Instrumente anschaffen.
Diese finden einen vielfältigen Einsatz im Schulalltag. So werden die Instrumente im regulären Musikunterricht eingesetzt, aber auch bei den verschiedenen musikalischen Angeboten am Nachmittag. Zum Beispiel in der AG Musik und Bewegung oder der Theater-AG.
Zum Beispiel werden die angeschafften Einzeltöne zur Kanonbegleitung in Klasse 1 eingesetzt, in Klasse 2 lernen die Schülerinnen dazu Tonhöhen nach Noten zu erfassen; dann kommen auch Glockenspiele und Percussion- Instrumente dazu. In den Klassen 3 und 4 können aufbauend mehrstimmige Stücke mit Xylophonen, Metallophonen, Glockenspielen und Einzeltönen eingeübt werden.
Dank unserer Spende bietet sich nun für alle Kinder die Möglichkeit ein Instrument zu spielen und sich aktiv zu beteiligen. So erhöht sich die Freude am Musizieren und das Gemeinschaftsgefühl der Kinder.
Ein ebenfalls angeschafftes Akkordeon findet neben dem Einsatz im regulären Musikunterricht, auch Einsatz bei den Feiern in der Kirche oder Vorführungen im Altersheim.

Weihnachtstheater

Seit 2001 besuchen jährlich 350 bedürftige Kinder kostenlos das Weihnachtsmärchen im Stadttheater Lübeck und freuen sich anschließend über die Marzipangeschenke des Kiwanis-Nikolaus. Das Marzipan wird gespendet von der Firma „Niederegger“.

Kanu-Spende

Im Jahr 2018 spendeten wir dem Segelverein Wakenitz vier Kanus im Wert von 8.000 EURO. Diese Kanus werden von Kindern des Lübecker Stadtteils Eichholz genutzt. Der Segelverein ist seit vielen Jahren Kooperationspartner der „Schule an der Wakenitz“. Sie organisieren gemeinsam Bootstouren und pflegen das Materiel. So sind Schulklassen und Wahlpflichtkurse der Eicholzer Schulen und Jugendgruppen nun regelmäßig auf der Wakenitz unterwegs. Dabei sind die Kinder beim navigieren und paddeln auf sie allein gestellt. Sie bleiben an Bord und haben dabei viel Spaß.
Es fördert den sozialen Umgang miteinander und das positive Verhalten in der Gruppe.

Karl-May-Festspiele – Bad Segeberg

Wir laden jährlich 3000 bedürftige Kinder zu einem kostenlosen Besuch der Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg ein.

Weitere Charity Aktionen des Kiwanis Club in der Hansestadt Lübeck in den letzten Jahren waren zum Beispiel:

  • Die Cafeteria in der Grundschule am Koggenweg.
    Eingeweiht mit musikalischer Unterstützung durch den Starpianisten Gottfried Böttger.
  • Eine mobile Bühne für Proben, Musik und Theateraufführungen in der Schule an der Wakenitz.
  • Lesekisten für die Leselernhelfer von „Mentor“, mit denen sie an Lübecker Grundschulen aktiv die Motivation und Fähigkeiten zum Lesen sowie zu einem Kulturaustausch fördern können.
  • Finanziell geförderte Aufführungen der Lübecker Taschenoper, die so kindgerecht und mitsingend große Opern für Kinder aus sozialen Brennpunkten erfahrbar machen.
  • Trainingsgeräte für den Lübecker Boxclub.
    Die Jugendlichen trainieren ihre körperliche Fitness und Selbstdisziplin unter dem Motto “ Stark gegen Gewalt“.
  • Versenden von Hilfspaketen mit Medikamenten nach Polen.
  • Finanzierung eines behindertengerechten Aufzugs im Stadttheater Lübeck.
  • Restaurierung eines Wandgemäldes im Lübecker Heilig-Geist-Hospital.